Tesla Model S

Supercharger und Co.

Tesla Supercharger
Tesla Supercharger

Die wichtigste Ladestation für einen Tesla ist wohl der Supercharger. Diese Ladestationen, die über die ganze Welt verteilt sind, ermöglichen es Tesla-Fahrern Ihr Auto mit Gleichstrom und 120 kW zu laden. In 30 Minutenkönnen hier (270 km Reichweite aufzuladen.

Geladen wird mit einem Typ 2 Stecker, der jedoch am Supercharger eine eigene Belegung hat. Beim Laden am Supercharger  wird mit einem fest an der Ladestation installierten Kabel unter Umgehung des internen Ladegeräts die Batterie direkt mit Gleichstrom geladen.

Zusätzlich hat Tesla auch Destination Charger installiert. Diese ermöglichen mit etwas kleineren Ladestationen ein langsameres Laden (mit 11 kW) an speziellen Zielpunkten.

Zuhause gibt es verschiedene Möglichkeiten den Tesla zu laden. 

Neben der hauseigenen Wallbox gibt es auch ein Adapterset (Tesla Mobile Connector) mit dem mann an Schuko- und CEE-Steckdosen mit bis zu 11 kW Laden kann ohne eine weitere Ladestation. 

Für einen Aufpreis von 2.100 € (Stand Mitte 2016) kann man ein Ladegerät installieren lassen, das mit 16,5 kW laden kann (24 A - 3-Phasen).

Außerdem gibt es auch einen CHAdeMo-Adapter.

Selbstverständlich kein ein Tesla aber an jeder Ladestation mit Typ 2 Stecker ebenfalls mit 11kW (24 kW) geladen werden.


Das beste an der Ladetechnik von Tesla ist jedoch die Ladebuchse an dem Auto. Die wohl dezenteste Art zu laden. Nachdem die meisten Hersteller irgendwo eine Klappe haben, die Sie von Ihren Benzin-Kollegen geerbt haben, ist bei einem Tesla die Buchse hinter einem Teil des Rücklichtes versteckt. Hier merkt man, dass Tesla bei allen Dingen beginnt von Vorne zu denken, und nicht schon immer Dargewesenes weiter zu verwenden.

Tesla Supercharger
Parkplätze mit Superchargen an der Autobahn bei Bernau am Chiemsee
Tesla Ladebuchse
Tesla Ladeanschluß

Kommentar schreiben

Kommentare: 0