Reicht der Strom für die Elektormobilität?

Was wird passieren, wenn in Deutschland alle PKW elektrisch fahren?

 

Geht das Licht aus, bricht das Stromnetz zusammen oder brauchen wir 5 neue Atomkraftwerke?

 

Die Frage kann man mit ein wenig Recherche im Internet recht leicht beantworten:

 

Die Gesamtfahrleistung der Pkw belief sich 2016 auf insgesamt 625,5 Milliarden Kilometer (+1,1 % zum Vorjahr). Jeder Pkw fuhr dabei durchschnittlich 14.015 km (-0,4 % zum Vorjahr). 
Quelle: Kraftfahrtbundesamt
Der durchschnittener Verbrauch von Elektroautos beträgt: 18,3 kWh/100km
Quelle: heise.de
Die jährliche Stromproduktion in Deutschland beträgt: 
648 Mrd kWh =somit 648 TWh (Terawattstunden)
Quelle: Statistisches Bundesamt
Somit ergibt sich eine notwendige Steigerung der Stromproduktion von:
625.500.000.000 / 100 x 18,3 = 114.466.500.000 kWh = 114,5 Mrd kWh = 114,5 TWh = +17,7%
Aber:
In Deutschland wird Strom auch exportiert!
Der Stromexportüberschuss lag 2015 bei ca. 50 TWh = 50 Mrd kWh
Quelle: Fraunhofer Institut
Fazit:
Bis alle Autos in Deutschland elektrisch fahren, muss die Stromproduktion um 17,7% steigen. Wenn wir in Zukunft unseren Überschuss nicht exportieren, sondern selbst verbrauchen, liegt die Steigerung nur noch bei 9,9%.
Bis also alle Autos elektrisch fahren, müssen wir mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien unsere Stromproduktion um knapp 10% steigern.
Das wird kein Problem sein!
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Chris (Sonntag, 10 September 2017 00:45)

    Und zum Herstellen von Benzin und Diesel wird extrem viel Strom benötigt. Der fällt weg und deckt ziemlich genau so viel Strom ab wie alle Autos dann zum Fahren mit Strom benötigen.

    Nur sind viele Raffinerien ausserhalb des Landes, aber dann muss man ja eben weniger exportieren.