Keine erhöhte Brandgefahr durch Elektrofahrzeuge in Tiefgaragen

Nach einigen Medienberichten gab es durch die Feuerwehr ein eine eindeutige Stellungnahme zum Thema Elektroautos in Tiefgaragen.

Nach einem Brand eines Verbrenners in einer bayerischen Tiefgarage wurden diese anschließend für Elektroautos gesperrt. Daraufhin gab der leitender Branddirektor der Berufsfeuerwehr München Peter Bachmeier und überdies Vorsitzender des Fachausschusses “Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz” der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in der Bundesrepublik Deutschland (AGBF) ist folgende Stellungnahme ab: 

“Aufgrund der aktuellen Berichterstattung in den Medien erscheint es wichtig zu betonen, dass selbstverständlich auch in Brand geratene Elektrofahrzeuge von den Kräften der Feuerwehr gelöscht werden können”

 

Bei einer baurechtskonform errichteten Garage steht das Abstellen sowie das Aufladen von Elektrofahrzeugen mit einer zertifizierten Ladeeinrichtung nicht im Widerspruch zu den geltenden Vorgaben des Bauordnungsrechts. Das Sperren einer Garage für alternativ angetriebene Pkw ist aus brandschutztechnischer Sicht deshalb nicht angezeigt. Durch die vom Gesetzgeber formulierten baurechtlichen Mindestanforderungen sind im Brandfall ausreichend sichere Garagen definiert worden. Hier sind die brandschutztechnischen Schutzziele – unabhängig von der in der Garage eingestellten Antriebsart – berücksichtigt und eingearbeitet.

Quelle: Feuerwehrmagazin

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Alexander (Freitag, 05 März 2021 21:28)

    Danke für den Link auf die Analyse.